Le Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg Informations et Actualités du Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg
 Recherche
 x Recherche
avancée
  Home | Nouveautés | Liens | Vos réactions | Contact Aide | Index | A propos du site
   toolmenu_corner   ImprimerEnvoyer à

> home > Actualités > Communiqués > Février 2014 > Bernhard Kaster zu Besuch bei François Bausch - Einigkeit über deutsch-luxemburgische Infrastrukturthemen

Bernhard Kaster zu Besuch bei François Bausch - Einigkeit über deutsch-luxemburgische Infrastrukturthemen
07-02-2014

Vers le niveau supérieur

In Luxemburg trafen sich der luxemburgische Infrastrukturminister François Bausch und der Trierer Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster zum gemeinsamen Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen beim Kennenlernen der beiden Politiker Themen der grenzüberschreitenden Infrastruktur in der Region Luxemburg-Trier.

Bernhard Kaster zu Besuch bei François BauschIn Luxemburg trafen sich der luxemburgische Infrastrukturminister François Bausch und der Trierer Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster zum gemeinsamen Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen beim Kennenlernen der beiden Politiker Themen der grenzüberschreitenden Infrastruktur in der Region Luxemburg-Trier.

„In unserer Region hat das Thema der grenzüberschreitenden Infrastruktur im gemeinsamen Wirtschafts- und Kulturraum immer höchste Priorität“, unterstrich Kaster. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag setzt sich zusammen mit Vertretern der Luxemburger Regierung seit Jahren intensiv für Verbesserungen ein.

François Bausch, seit Dezember 2013 Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur im Großherzogtum, betonte, dass „Die Integration des Fernverkehrs ist von höchster Bedeutung für die europäischen Hauptstadt und den Finanzplatzes Luxemburg. Wir brauchen die Anbindung an die ICE-Knotenpunkte Koblenz, Köln, Frankfurt und Mannheim, “ strich François Bausch hervor.

Westbahnprojekt auch Thema der Gespräche

Auch das Westbahnprojekt, das die Reaktivierung der Trasse links der Mosel für den Personenverkehr zwischen Trier-Ehrang und Igel vorsieht, thematisierten Bausch und Kaster. Dies sei insbesondere wichtig für die noch bessere Anbindung und Erfassung der Pendlerströme. Das Großherzogtum verfolgt so das Ziel, mittelfristig den Anteil am ÖPNV auf 25% zu steigern.

François Bausch sagte Kaster außerdem zu, die Verlängerung der Buslinie RGTR 134 zwischen Konz und Luxemburg extlink (welche derzeit bis Konz Mitte geht) bis zum Roscheider Hof wohlwollend zu prüfen. Dies werde er in die anstehenden Etatgespräche mit einbringen.

Bei den anstehenden Gesprächen der Regierung des Großherzogtums mit der deutschen Bundesregierung, so kündigte Infrastrukturminister Bausch an, werde man gegenüber Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Themen Schiene und Straße gleichsam aufgreifen und mit Priorität verfolgen.

Mitgeteilt vom Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur und dem Büro des Parlamentarischen Geschäftsführers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Bernhard Kaster MdB extlink

(source: www.gouvernement.lu)

Bookmark and Share

 Pour en savoir plus ... Pour en savoir plus ...
   Liens internes
  * Communiqué (29.10.2012): Unterzeichnung des Abkommens über die Gewährung eines Finanzierungsanteils für den Ausbau der Eisenbahnverbindung Trier – Luxemburg

Haut de page

Copyright © Département des transports   Aspects légaux | Contact