Le Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg

Département des transports

URL: http://www.mt.public.lu/presse/actualite/2012/10/29_Luxembourg-Trier/index.html

Retour vers la page d'origine

Unterzeichnung des Abkommens über die Gewährung eines Finanzierungsanteils für den Ausbau der Eisenbahnverbindung Trier – Luxemburg
29-10-2012

Unterzeichnung des Abkommens zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung des Großherzogtums Luxemburg über die Gewährung eines Finanzierungsanteils für den Ausbau der Eisenbahnverbindung Trier - Luxemburg im Abschnitt zwischen dem Bahnhof Igel und der Betriebsstelle Igel West

Im Oktober 2011 hatten die oben genannten Partner vereinbart, 19,6 Millionen Euro in die Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Strecke Luxemburg - Trier zu investieren. Das Großherzogtum Luxemburg hat sich bereit erklärt, 8 Millionen Euro in den zweigleisigen Ausbau der Strecke Igel - Igel West zu investieren.

Peter Ramsauer, Claude WiselerAm 29. Oktober 2012, am Rande der Tagung des Rates der europäischen Transportminister in Luxemburg, wurde nun das entsprechende Regierungsabkommen im Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur unterzeichnet.

Claude Wiseler, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, betonte: "Nach jahrzehntelangen Bemühungen trägt der geplante Ausbau der Strecke zwischen Igel und Igel-West maßgeblich zur Verbesserung der Infrastruktur bei, welche es Luxemburg ermöglicht, zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 einen wesentlich besseren Anschluss an das Fernverkehrsnetz in Koblenz zu gewährleisten."

Peter Ramsauer, der deutsche Bundesverkehrsminister, betonte: "Mit der heute unterzeichneten Vereinbarung kann die Planung für den Ausbau zügig weitergehen. Ich danke dem Großherzogtum Luxemburg und dem Land Rheinland-Pfalz für die Unterstützung. Der Ausbau der Verbindung zwischen Trier und Luxemburg wird den vielen Pendlern beider Länder das Leben erleichtern."

Tatsächlich ist der zweigleisige Abschnitt zwischen Igel und Igel-West ist eine „conditio sine qua non“ für die Fahrbarkeit des Rheinland-Pfalz-Taktes, der ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2014 eine stündliche umsteigfreie Zugverbindung zwischen Luxemburg und Koblenz, mit Flügelung der von Saarbrücken kommenden Züge in Trier, vorsieht und somit die Verbindung Luxemburgs mit dem deutschen Fernverkehrsnetz deutlich verbessert.

Die acht neuen, dreiteiligen Doppelstocktriebwagen im Wert vom 63 Millionen Euro bieten 2.400 Sitzplätze und werden ab Dezember 2013 zunächst im Fahrgastbetrieb zwischen Luxemburg und Trier eingesetzt

Die Unterzeichnung fand statt in Präsenz von Herrn Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Herrn Claude Wiseler, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Herrn Roger Lewentz, Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur des Landes Rheinland-Pfalz, S.E. Frau Christine Gläser, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Luxemburg, Herrn Xavier Bettel, Bürgermeister der Stadt Luxemburg, Herrn Alex Kremer, Generaldirektor der CFL, sowie verschiedenen Mitgliedern des deutschen Bundestages und der Abgeordnetenkammer Luxemburgs, im Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, in Luxemburg-Kirchberg.

Source: www.gouvernement.lu

Bookmark and Share

Dernière mise à jour de cette page le 13-02-2014.
Copyright Département des transports

Retour vers la page d'origine